Mit großem Bedauern und einer riesigen Enttäuschung stehen wir erneut vor der Situation, unsere Probenarbeit ruhen lassen zu müssen.

Ohne Proben und Zusammenkünfte unserer Musiker*innen können wir auch die geplanten Veranstaltungen „Winterzauber“ und „Musikerball“ nicht durchführen.

 


Der Musikverein Deißlingen e.V. ist ein traditionsreicher Verein mit einer 125jährigen Geschichte.
Fest eingebunden in die Gemeinde Deißlingen begleitet der Musikverein musikalisch zahlreiche Veranstaltungen der Gemeinde, der Kirche und der Vereine.
Neben dem Jahreskonzert, bei dem das Blasorchester und die Jugendmusik sein umfangreiches anspruchsvolles Programm präsentieren, gibt es, sofern es das Wetter zulässt, ein Sommernachtskonzert unter freiem Himmel.

 

Ca. 60 Musiker spielen im Blasorchester und 40 Jungmusiker in der Jugendmusik.
Im Jahr 2011 ist der Musikverein eine Kooperation mit der Aubertschule Deißlingen eingegangen und bietet unter seiner Leitung eine Bläserklasse in der Grundschule an.

 

Grundlage für die musikalische Qualität war und ist eine gute Vereinsarbeit, eine engagierte Vorstandschaft, gute Jugendausbildung und ein junger, professionell ausgebildeter Dirigent.

 

Auch zukünftig kann der Verein nur erfolgreiche Vereinsgeschichte schreiben, wenn er offen ist für Veränderungen und Neuerungen.

 

Unser Blasorchester besteht aus Musikern aller Altersstufen. Die jüngsten sind 12 Jahre, die ältesten haben bereits Auszeichnungen für 50jährige Vereinsarbeit bekommen. Die Verbindung aller Musiker findet über die Musik statt. So sind wir in der Lage zum einen die Jugend zu begeistern aber auch stets neue Musiker und Wiedereinsteiger für unser Blasorchester zu gewinnen. Tradition und Moderne, Alt und Jung kennzeichnen das Blasorchester des Musikvereins Deißlingen.

 

Intensive Probenarbeit vor unseren Konzerten, Registerproben und ein Probewochenende, an dem nicht nur musikalisch gearbeitet sondern auch die Gemeinschaft gefördert wird, sind dabei ein Teil des Erfolges.

 

Unser Repertoire ist umfangreich und umfasst sinfonische Blasmusik, Klassiker der Blasmusik genauso wie Bearbeitungen klassischer Musik bis hin zu Musicals und Big-Band Sounds.

 

Das Blasorchester des Musikvereins Deißlingen ist ein Ort der Begegnung, an dem sich Gleichgesinnte treffen, ihre Freizeit verbringen, Kameradschaft erfahren und musizieren können.

Die Probe findet freitags von 20.00 – 22.00 Uhr im Probenraum des Musikvereins im Feuerwehrgerätehaus statt.
Bei Interesse einfach freitagabends bei unserer Probe vorbeischauen! 

 

Sofern Sie Informationen zur Ausbildung in unserem Verein wünschen, wenden Sie sich bitte an unsere Ausbildungsleitung



10.12.2021

Jahreskonzert
Musikverein
abgesagt

 

23.12.2021

Winterzauber

Musikverein
abgesagt

 

12.02.2022

Musikerball
Musikverein

abgesagt

 

08.05.2022
Gartenfest auf dem Maienbühl
Musikverein

15.5.2022
Gartenfest auf dem Maienbühl (Ausweichtermin)
Musikverein

 

03.12.2022

Jahreskonzert
Musikverein


Musikverein in Deißlingen Thomas Grimm hört auf

Thomas Grimm (links) gibt den Vorstandsstab an Manuel Traber (rechts) weiter. Foto: Reinhardt
Thomas Grimm (links) gibt den Vorstandsstab an Manuel Traber (rechts) weiter. Foto: Reinhardt

Musikverein: Beifallssturm endet beinahe nicht / Manuel Traber tritt Nachfolge an

 

Zwei Jahrzehnte lang prägte Thomas Grimm das Gesicht des Musikvereins Deißlingen. Jetzt hat er sein Amt als Vorsitzender in der Mitgliederversammlung in jüngere Hände gelegt. Manuel Traber tritt nun in die großen Fußstapfen seines Vorgängers.

Deißlingen. Zu Beginn wurde von den Musikern traditionell die Hauptversammlung mit einem schmissigen Marsch eröffnet. In seinem letzten Bericht teilte Thomas Grimm mit, dass der Verein derzeit 86 aktive Mitglieder hat sowie 190 fördernde und 227 Ehrenmitglieder.

Das vergangene Jahr, so Grimm, wurde von Corona bestimmt. Man habe noch mit der Narrenzunft feiern und auch Ausfahrten und den Fasnetsdienstag mitgestalten sowie die Jahresversammlung abhalten können. Danach war Schluss. Corona bestimmte das Vereinsleben. Kein Maienbühlfest gab es und auch keine Proben. Mit Glück habe man im Herbst traditionell Altmaterial gesammelt.

Dann kam der Abschied des Thomas Grimm. Von 2000 bis 2007 war Grimm stellvertretender Vorsitzender und seit dem 19. Januar 2007 bis heute Vorsitzender des Musikvereins.

Es sei nun Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Da der Musikverein das Glück habe, Musiker gefunden zu haben, die Verantwortung für den Verein übernehmen, sei ihm der Abschied leichter gefallen. "Ich wünsche meinem Nachfolger alles Gute zusammen mit den neuen und alten Mitgliedern des Ausschusses."

Grimm bedankte sich bei allen Mitgliedern, den aktiven Musikern, Ausschuss und allen Helfer im Hintergrund, die ihn immer unterstützt hatten. Vor allem aber dankte Grimm seiner Familie, denn ohne diesen Rückhalt hätte er das Amt nicht so lange ausüben können. Ein nicht endenwollender Beifallssturm war der Lohn seiner hervorragenden Amtsführung.

Bürgermeister Ralf Ulbrich würdigte Grimm. Auf Thomas Grimm habe er, seit er Bürgermeister sei (seit zwölf Jahren), immer zählen können. "Sie haben wertvolle Arbeit geleistet, und es waren zwei verdammt gute Jahrzehnte für den Musikverein." Für die Gemeinde sei der Verein von großer Bedeutung. "Ich hoffe, dass es bald wieder ganz normale Vereinsjahre gibt, ohne Corona."

Dirigent Robin Nikol fasste sich kurz mit seinem Bericht. So habe zwar das vergangene Jahr erfreulich begonnen, doch die Freude währte nur kurz. Im Juni konnten dann wieder Proben abgehalten werden, und zwar im Freien und in der Mehrzweckhalle. Insgesamt 16 Stück. In normalen Jahren, so Nikol, seien es zwischen 35 und 47.

Ein Konzert wird es wohl nicht geben. Ein Vorschlag aus den Reihen der Musiker war, wieder einmal an der Fasnet einen Musikerball zu veranstalten. Auch Robin Nikol dankte Thomas Grimm für seine geleistete Arbeit und für das Vertrauen, das Grimm ihm schenkte. Nikol war gerade 21 Jahr alt, als er die Chance bekam, die Deißlinger Musikkapelle zu übernehmen.

Schriftführerin Vanessa Kunz wartete mit einem sehr kurzen Rückblick auf. Einen finanziellen Verlust müsse der Verein in diesem Coronajahr hinnehmen. Doch dieser, so Kassenchefin Diana Lissy, halte sich in Grenzen dank der Altmaterialsammlung.

Dass die Kasse in besten Händen ist, bestätigte Kassenprüfer Jürgen Traber, der zusammen mit Frank Würthner die Revision vorgenommen hatte. Die Entlastung wurde einstimmig erteilt.